Zeitreise 2 – Wasserkunst Kaltehofe

Diese Aufnahmen der Trinkwassergewinnungsanlage auf der Elbinsel Kaltehofe entstanden Im Juni 1011, sind also insofern auch schon ein historisches Dokument.
Inzwischen wurde dort vieles saniert und auch die gesamte Anlage mit neuen Wegen und parkähnlichen Elementen umgestaltet. Auch eine Ausstellung wurde inzwischen eröffnet, in der man sich über die ursprüngliche Funktion der Anlage und die Hamburger Wasserversorgung  informieren kann –  vielleicht ein Grund für mich, dort mal wieder hinzufahren.
Aber nun die Bilder und Texte des ursprünglichen Postings, seinerzeit veröffentlicht in meinem Blog Grau-Schwarz-Bunt

Wasserschlösschen

(erstmals gezeigt am 18.07.2011)

Noch ein paar Bilder vom letzten Wochenende – entstanden auf der Elbinsel Kaltehof Dort befindet sich ja ein ehemaliges Filtrierwerk der Hamburger Wasserwerke, dass nun schon seit Jahren nicht mehr genutzt wird und mehr uns mehr zum Vogelschutzgebiet avanciert – und nebenher auch ganz nette Bildmotive bietet.An den offen gelassen Teichen der Anlage stehen dutzende alter Brunnenhäuschen die ganz ihrer Entstehungszeit entsprechend auch als reine Zweckbauten sehr ansprechend gestaltet sindund so der Anlage einen ganz eigenen Charme verleihenEin Idyll also, mitten in der Elbe und in unmittelbarer Nähe zum Hafen gelegen.

—————————————-

Zu diesem Posting gab es auch noch einen zweiten Teil, der einen Blick ins Innere der Brunnenhäuschen zeigt – damals übertitelt:

Audienzsaal

(erstmals gezeigt am 22.06.2011)

Im letzten Beitrag habe ich Euch ja die kleinen Wasserschlösschen in Kaltehofe gezeigt, die schon einen ganz besonderen Flair ausstrahlen.
Und wenn man genau hinsieht, kann man er kennen, dass an einem dieser Gebäude die Tür offen standalso ein Grund, mal meine Neugier zu befriedigen, wie das denn nun von innen aussieht 🙂
Wer mag, kann mich ja ins Allerheiligste begleiten…Viel zu sehen gibt es in dem innen doch sehr schmucklosen Zweckbau ja nicht ausser kahlen Wänden mit Butzenfensternund einem riesigen Schffssteuerrad,mit dem dass Brunnenventil bedient werden kann…
Dahinter an der Wand befindet sich noch eine Pegelanzeige, die den Wasserstand im Aussenbecken zeigt:Also kein Thron, kein Stuck und kein verzauberter Prinz 😉
Aber immerhin wissen wir jetzt, was sich in diesen kleinen Häuschen verbirgtund können nun wieder hinaus in den Sonnenschein!Übrigens „Danke“ an Theomix für die Idee zum Titel dieses Beitrages 😉