So war das gedacht :-)

Bastelstunde beendet und die letzten Schrauben fest gedreht – und nebenher noch die Seitenleiste umgebaut: So bleibt das jetzt 🙂
Und nebenher hab ich auch gleich noch ein Plätzchen gefunden, wo ich gelegentlich mal Zitate platzieren kann, die mir vor die Füsse fallen…
Den Anfang macht ein Klassiker, der demnächst wohl mal wieder auf meine Leseliste kommt:
Zeit genug habe ich jetzt ja…..

Kommunikationsproblemlösungsversuch

Meine Schlaflosigkeit kann auch teuer werden.
Nicht nur, weil zusätzlich Licht brennt und mein Computer läuft, sondern auch, weil unsere Fellnasen dann meinen, es ist Frühstückszeit. Was ja eigentlich nicht schimm wäre, wenn ich mich dann nicht nochmal wieder ins Bett legen würde.
In dem Fall nämlich ergaunern sie – unter Vorspiegelung falscher Tatsachen – bei der Liebsten gleich nochmal eine Füllung der Näpfe, wenn diese ein, zwei Stunden später aufsteht, während mindestens die Hälfte der von mir verabreichten Ration friedlich vor sich hin trocknet und später in den Müll wandert…. wie auch die Reste der zweiten Ration, die natürlich auch nicht aufgefressen wird.

Zu deutsch:
Unser Katzenfutterverbrauch ist drastisch angestiegen seit ich zuhause bin.
Also stellt sich die Frage, wie daran etwas geändert werden könnte – und wie meine Liebste und ich die Kommunikation diesbezüglich verbessern können – zumal ich  ja nicht unbedingt auch gleich wach bin, wenn sie aufsteht.

Dabei wäre eine Nachricht im Messenger sicher eine Lösung, das Hinlegen eines Zettels eine andere.
Der allerdings könnte im morgendlich Trubel auch leicht weg geweht werden.Ein entsprechendes Wandtattoo ginge wohl auch, wenn auch etwas überkandidelt  und möglicherweise zur Folge habend, dass die lieben Kleinen gar nichts mehr bekommen.
Das scheidet also aus.

Bleibt aber noch diese Bastel-Variante:Das Tattoo einfach ausgedruckt, in einen Bilderrahmen gepackt und auf die Küchenarbeitsplatte platziert. Das kann ich dann einfach aufstellen, wenn ich die Näpfe schon gefüllt habe… Und doppelte Rationen sind Geschichte!

Also, Problem erkannt – Problem gebannt  😎

Fertig mit Berlin….

Nicht dass ich etwas gegen die Haupstadt hätte … nein, überhaupt nicht, solange ich da nicht wohnen muss.
Aber trotzdem bin ich doch ganz froh, dass ich die jetzt hinter mir lassen kann.
Bildermässig zumindest.

Denn inzwischen bin ich immerhin soweit, dass alle Bilder aus den alten Fotoblogs bis hin zum Ende des Berliner Intermezzos jetzt in den neuen Fotoblog umgesiedelt und eingepflegt sind.
Aber ich bin trotzdem  sicher, es wird nicht das letzte Mal sein, dass dort Bilder aus Berlin erscheinen.

Gerade heute ist meine Liebste ja wirder in Berlin und dort zusammen mit 149.999 anderen Menschen unterwegs, um gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit zu demonstrieren.Eine unvorstellbare Zahl, hatten doch selbst die Veranstalter mit gerade mal 40.000 Teilnehmern gerechnet. Aber diese Zahl scheint halbwegs gesichert zu sein. Auch, wenn die Polizei –  wie üblich  – mal wieder nur sehr vage  von „mehreren Zehntausend“ Teilnehmer spricht.
Aber wenn selbst die renommierte  Zeit  von 150.000 Menschen spricht, gehe ich davon aus, dass die Zahl wohl stimmt.Immerhin neigen die eher zu hanseatischem Understatement.

Und irgendwie gerade richtig schade, dass ich nicht dabei sein kann….
Aber ich bin sicher, da wird es wieder reichlich Bilder geben…
Platz ist ja noch genug, auch wenn die restlichen 15 Monate noch umgezogen sind 😎

#unteilbar oder  #b1310 auf Twitter, falls jemand selbst den Verlauf verfolgen will.

Grau – Schwarz – Bunt

Nein, ich sitze nicht den ganzen Tag vorm Rechner, sondern beschäftige mich nebenher natürlich auch noch mit anderen Dingen – wie Haushalt, meinem  aktuellen Buch, höre Musik (Klassik!!!) und noch einiges mehr. Dazu mache ich auch immer mal zwischendurch ein kleines Nickerchen.
Nur Computern wäre ja auch nicht gut und kaum das, was der Doktor gesagt hat.

Aber zwischendrin, da mache ich natürlich weiter mit meinem Projekt, unsere gesammelten alten Fotoblogs auf dem neuen Webspace zusammen zufassen.

Dabei bin ich auch – mal wieder – auf einem schon lange Offline gestellten Blog gelandet, den ich seinerzeit mit der Intention begonnen hatte, ihn für meine Fotobasteleien zu nutzen und bevorzugt mit Schwarz-Weiss-Bildern zu bestücken, ein Genre, für das ich immer noch ein besonderes Faible habe.
Damals (2011) schrieb ich:

Hamburg….

Meine Stadt, in der ich mit der Besten Ehefrau von Allen lebe.
Meine Stadt, in der es immer wieder Neues zu entdecken gibt, auch an Orten, an denen ich schon hundert mal gewesen bin.

Und diese neuen Eindrücke halten wir fest, auf mittlerweile schon etlichen tausend Bildern, um sie für uns zu bewahren und ein wenig mit Euch zu teilen.

Auf dieser Seite hier findet ihr Bilder, die etwas anders sind, als die üblichen bunten Postkartenmotive, denn sie zeigen nicht das grosse Ganze, sondern nur kleine Ausschnitte aus dem, was wir entdecken.

Auf Farbe verzichte ich dabei ganz bewusst, auch wenn die originalen Aufnahmen natürlich farbig sind.
Gründe für diesen Verzicht gibt es Einige, allen voran aber den, dass für mich die Schwarz-Weiss-Bildern eine Rückkehr an die Wurzeln meiner Fotoleidenschaft bedeuten:
Damals hab ich meine ersten Bilder mit einer simplen Agfa-Klickauf 18er Rollfilm gemacht und im Schullabor selbst entwickelt und vergrössert.

Sowas prägt natürlich, und dem Charme guter Schwarz-Weiss-Bildern erliege ich heute noch…. wenn auch Farbfotos von einem Sonnenuntergang zugegebenermassen ebenfalls einen grossen Reiz haben.
Aber die wird es hier auf dieser Seite wohl nicht geben 🙂

Nun, dieses Projekt habe ich seinerzeit nicht fortgeführt, andere Dinge waren wichtiger und nahmen mehr Raum ein – aber trotzdem habe ich zwischendurch immer mal wieder mit „farblosen“ Bildern herum gespielt.
Einige davon sind sogar in den aktuelleren Fotoblogs gelandet – bzw. haben als „Zeitreisen“  und in einzelnen Beiträgen auch in diesem Blog hier eine Wiederveröffentlichung erfahren.

Grund genug also, auch diese Bilderserien als Ganzes in unseren neuen Fotoblog zu integrieren und vielleicht ein Anlass, mich mal wieder  mehr mit dem Thema „Schwarz-Weiss“ zu beschäftigen und diese Serie fortzuführen?
Mal gucken….

Auf jeden Fall hab ich hier schon mal einen Link, falls jemanden diese Bilder interessieren:

Grau – Schwarz – Bunt

Und ja.
Es geht mir inzwischen schon deutlich besser 🙂

Es klemmt…

Jedenfalls, was meine Lust zu lesen angeht. Dabei warten einige Bücher auf meiner Liste darauf, dass ich sie endlich beginne.
Aber im Augenblick fehlt mir schlicht die Lust am Lesen.

Warum ?
Keine Ahnung –  es ist halt so.

Beschäftigung habe ich ohnehin gerade genug, nicht nur im Hamsterrad, sondern auch mit den Umzügen der Blogs auf unseren eigenen Webspace, was sich speziell im Fall des Bilderblogs als ausgesprochen mühselig erweist und viel Handarbeit erfordert, weil da sieben alte Blogs zusammengeführt werden.

Aber das wird, und das ist gut so.
Und gestern, während die Liebste unterwegs war, bin ich da auch ein gutes Stück voran gekommen, wenn auch langsamer, als mir lieb wäre.

Trotzdem – auch das war ein Stück Erholung für mich, schon alleine, weil ich dazu nicht in der Gegend herum laufen musste.

Anderseits wäre ich auch am Hambacher Forst gerne dabei gewesen, genau wie nächstes Wochenende in Berlin, aber was nicht geht, das geht halt nicht.

Mausgerutscht – die Zweite

Da hab ich mir ja was aufgehalst  als ich mir vorgenommen habe, unsere ganzen alten Fotoblogs auch auf unseren eigenen Webspace zu übertragen und zu einem grossen Blog zusammenzufassen.
Bisher habe ich gerade erst zwei Jahre geschafft, mehr als 10.000  Bilder und über 190 Blogbeiträge transferiert.
Hier mal ein Vorgucker, noch im Arbeitsdesign, den die endgültige Tapete für den Blog muss ich noch finden – bzw. umstricken. Genau wie den endgültigen Titel des Blogs

Wobei das zum grossen Teil Handarbeit ist, weil die WP-Datenbank sich immer wieder verschluckt und alle Bilder durcheinanderwürfelt, wenn die Galerie-Nummerierung sich wiederholt.
Das allerdings scheint unvermeidbar, denn natürlich hat jeder der – inzwischen sieben – alten Bilderblogs da wieder bei „Eins“ angefangen, wenn er neu aufgesetzt wurde….
Trotzdem, es lohnt sich.
Und gleichzeitig ist es auch eine schöne Reise in die Vergangenheit zwischen Hamburg, Regensburg und der Toskana 🙂

Und nun wieder weg ->Weiter Bilder schubsen 😎

Tagesarbeit

Aller guten Dinge sind drei – und so hab ich im gleichen Rutsch mit unseren Hauptblogs auch unsere Rezeptesammlung auf den neuen Webspace gebracht. Diesmal aber am hellerlichten Tag.Dabei ist aus Momozept jetzt Momo’s Kochstudio geworden – es wurde halt mal Zeit für einen neuen Namen.
Bei  der Gelegenheit ist mir gelegentlich doch ein wenig das Wasser im Munde zusammen gelaufen ob der leckeren Dinge die da zu finden sind.
Beispielweise dies: Lauchtorte.Das könnte man ech mal wieder machen, allerdings nicht in der vegetarischen Variante.
Aber heute abend gibts ja erst mal Bayrische Weisswürste samt Laugenstangen und Krautsalat.

Schliesslich ist ja Oktoberfestzeit.

Nachtarbeit II

Diesmal ging es etwas schneller – schliesslich habe ich ja schon geübt 🙂
Und so dauerte der Umzug meiner Liebsten auf den neuen Webspace nur ein paar Stunden, die ich mir letzte Nacht gerne dafür um die Ohren geschlagen habe.Das fertige Ergebnis kann sich jedenfalls sehen lassen, wenn auch eventuell auf besonderen Wunsch einer einzelnen Dame noch das eine oder andere kleine Detail  und ggf. auch das Headerbild geändert werden muss.

Schaunmermal.

Frau Elli jedenfalls hat der Veröffentlichung ihres Konterfeis nicht widersprochen 😎

Den Link dahin gibt es natürlich auch:

-> Heimathafen Elbinsel <-

Und: Abo nicht vergessen !

Tapetenwechsel

Und dieses mal gleich doppelt.

Der alte Blog bekommt jetzt was bleibendes, neutrales und der neue ein Bild, dass bei unserem ersten Besuch in Stettin im letzten Jahr enstanden ist: Genauer gesagt, am südlichen Ende des Stettiner Boddens mit Blick auf die Insel  Wollin.
Der Besuch fand zwar im Frühjahr statt, aber das sieht man auf dem Bild ja nicht 🙂

Und nun mache ich die Kommentare hier zu, damit ich die restlichen Daten auf den neuen Blog übetragen kann und nichts verloren geht.
In ein, zwei Stunden geht es dann drüben weiter 🙂