Klimawandel

Erschreckend, wie sich seit heute Abend die politische Landschaft in unserem Land verändert hat. Damit war um 18:00 Uhr der Traum dann auch ausgeräumt, dass die politische Vernunft in unserem Land vielleicht doch die Oberhand behalten könnte.

Die erste Prognose und die folgenden Hochrechnungen haben meine – unsere – schlimmsten Befürchtungen noch deutlich übertroffen.  Nicht, was das abschneiden der bisherigen Regierungsparteien angeht, sondern bezogen auf die nun leider drittstärkste politische Kraft in unserem Land, die Alternative für Deppen.Und wenn das stimmt, was vorhin in der ARD dazu gesagt wurde, dann kommt dieses Ergebnis nicht daher, dass ein Grossteil der Wähler von ihren Zielen überzeugt wäre, sondern bei ungefähr 60% der Wähler war wohl für diese Wahlentscheidung ausschlaggebend, dass sie mit der Arbeit der anderen Parteien unzufrieden sind….
Rechnet man diese Zahl mal weiter, so bedeuted das, dass statt der 13,1% , die die Kackblauen nun bekommen habe, eigentlich nur 5,3% der Bevölkerung wirkliche Anhänger dieser rechten Gruppierung sind.
Auch kein Trost, denn das sind immer noch 5,3% zuviel….

Einer besonderen Rolle kommt dabei mal wieder den „neuen“ Bundesländern zu – alleine in Sachsen kommt die AfD  nach den aktuellen Zwischenergebnissen ( Stand 21:00 Uhr) wohl auf ein gutes Drittel der abgegebenen Stimmen.
Vermutlich wird das in Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Thüringen  und Meck-Pomm auch nicht sehr viel anders aussehen, wenn auch vielleicht nicht mit ganz so hohen Ergebnissen…..

Aber das ist nur die eine Seite der Medaille.

Den obenrum tut sich ja auch anscheinend was in der politischen Landschaft:
Mutti wird wohl weiter regieren, so sich eine Koalition mit FDP und Grünen bilden lässt.
Die SPD ist raus – was ich auch für gut und richtig halte. Denn schliesslich wird sich eine Politikänderung in diesem Land nur bewerkstelligen lassen, wenn sich die Sozialdemokraten endlich wieder ein eigenes Profil zulegen und sich auf diese Art von der Muttipartei absetzen können….

Es wird also sicher sehr spannend  und unruhig in den nächsten Jahren.
Was auch die Frage beinhaltet, ob eine  – mögliche – Jamaika-Koalition eine volle Legislaturperiode durchhält.
Oder ob es – was wünschenswert wäre – eher zu Neuwahlen kommt.
Denn je weniger sich die Kackblauen im Bundestag einnisten können, um so besser für uns alle.

Doch solange sie da sitzen und mit den Diäten gefüttert werden, die auch aus meinen Steuergeldern kommen, wird in meiner Seitenleiste dieses Logo kleben:Und wer mag, darf es mir gerne nachmachen –   Der Link zur Bilddatei ist hier: Klick
Denn gerade jetzt ist es wichtig, Stellung zu beziehen!

Wie z. B. Elmar Thevesen, der stellvertretende Chefredakteur im ZDF es im Kommentar des Heute-Journals zur Bundestagswahl gemacht hat:

Wir brauchen mehr heftigen Streit in der Sache, mehr Ringen um den richtigen Weg – aber mit Anstand und Respekt vor Andersdenkenden und vor unverzichtbaren Pfeilern unserer Demokratie. Die AfD muss sich jetzt entscheiden, ob sie sich dazu bekennt.

Tut sie das Gegenteil, dann dürfen wir das nicht als kontrovers oder authentisch verharmlosen, sondern als das, was es jeweils ist: undemokratisch, völkisch, rassistisch, antisemitisch, menschenverachtend, verfassungsfeindlich. Schweigen ist keine Option. Das schulden wir all jenen, die die Grundwerte unserer Demokratie erkämpft haben.

Dem kann ich mich nur anschliessen.

14 Replies to “Klimawandel”

  1. mir ist dieser Wahlabend wirklich übelst auf den Magen geschlagen. Ich habe weniger Angst vor dem Einfluß der AfD, als vor dem politischen Klima in diesem Land und der weiteren gesellschaftlichen Spaltung, die diese Partei ja auch ganz bewußt betreibt. Wenn Herr Gauland nur wenige Minuten nach der ersten Prognose davon faselt, „wir werden sie jagen“…. dann wird mir Angst und Bange vor der politischen Kultur in diesem Land

  2. Danke für das Logo, das binde ich mir in den nächsten Tagen auch ins Blog ein. Heute bin ich noch zu bedient. Es kam ja nicht ganz überraschend, aber ich habe so gehofft, dass die zumindest unter 10 % bleiben.

  3. Die gute Nachricht ist, dass, wenn wirklich 60% AfD wählten, weil „sie mit der Arbeit der anderen Parteien unzufrieden sind“, dann sind die Chancen gut, die 60% wieder zurück zu bekommen.
    Die schlechte Nachricht ist, dass die AfD nur ein Ergebnis dessen ist, was man viele Jahre falsch gemacht hat. Mit dem aufzuräumen wird es viel schwieriger. Das Benennen dessen was falsch wird alleine schon so viel Widerspruch hervorheben, dass ich bezweifle ob da wirklich Interesse herrscht die Ursachen zu ändern.
    Es ist leicht gesagt, die SPD hat Chancen in der Opposition sich neu zu orientieren, wenn die SPD nun mal keine Leute hat, die neues wagen. Wenn die SPD einen wie Martin Schulz als Hoffnungsträger sah, dann weiß man wie schlimm es um die Partei steht.

  4. Bezüglich der SPD hab ich auch so meine .Zweifel,. Aber würden sie in der Regierung bleiben, wären sie schlecht beraten.
    Was die AfD angeht, so wird sie selbst vermutlich nichts direkt bewirken, aber in der deutschen Politik wird ihre Anwesenheit im Parlament deutliche Spuren hinterlassen.
    Mit der CSU fängt das ja heute schon an.

    1. Ich habe am Wochenende mit einer Freundin in Pamplona ueber Barcelona gesprochen, und ich muss zugeben das nach all den Diskussionen hier (UK) mich der Wutbuerger, der sich in den letzen Jahren in Europa entwickelt hat, so was von ankotzt, sorry, dass ich mich frage warum Menschen freiwillig anfangen, Mauern um sich herum zubauen. Ich versteh es nicht.

  5. Für mich gehören sie weiter in die Kategorie, derer die nicht genannt werden sollen. Die haben schon viel zu viel Aufmerksamkeit bekommen. Wie ich schon mal an anderer Stelle schrieb, ich würde so gerne mal für etwas sein, statt immer dagegen, also etwas Positives stärken. Da werde ich mich umsehen. Ansonsten hat auch mich dieses Ergebnis schwer erschüttert.

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: